Geschichte

SLOT HYLPEN

Die reiche Geschichte
von Slot Hylpen

Lernen Sie die außergewöhnliche Geschichte von Slot Hylpen kennen. Ein vornehmes Herrschaftshaus, das gut 100 Jahre als Sitz adliger Familien diente. Auf dem Gemälde, das Sie oberhalb dieses Textes sehen, verewigte Phillippus van Drooge rund 1860 ‚Het Slot‘. Dieses Werk ist noch immer im Hindelooper Museum zu bewundern. Ebenso die Porträts des Bürgermeisters Avenhorn van Rinia van Nauta und seiner Schwestern, die in der selben Periode zur Welt kamen.

Anfang des 20sten Jahrhunderts diente ‚Het Slot‘ als Luxushotel und danach bis 1984 als Gemeindehaus von Hindeloopen, einer der kleinsten und einzigartigsten Städte von Friesland.

previous arrow
next arrow
Slider

Herrschaftshaus ‚Het Slot‘

Slot Hylpen wurde im Auftrag von Auke Wiggerts aus Hindeloopen 1795 als Herrschaftshaus erbaut. Das vornehme Wohnhaus blieb mehr als hundert Jahre im Besitz der Familie. Über Auke’s Bruder, Jappe Wiggerts, wurde es an die weibliche Linie weiter vererbt. Dadurch wohnten hier verschiedene adlige Familien. Das ist vielleicht der Grund, warum das Gebäude seit jeher im Volksmund ‚Het Slot‘ genannt wird. Fokje, Gerard und ihre ältere Halbschwester Heye sind die letzten Sprösslinge, die da geboren wurden. In ihrer Jugend wohnten sie teils in ‚Het Slot‘ und teils an der Heerengracht in Amsterdam.

  

Heye heiratete Baron van Slingelandt und Fokje Freiherr van Eysinga. Die Schwestern blieben ihrer Heimatstadt verbunden und gründeten den Verein Aald Hylpen (Alt Hindeloopen) um die Hindelooper Sprache und Kultur zu erhalten. Der jüngste Bruder Gerard kehrte endgültig nach Hindeloopen zurück, wo er viel lieber wohnte, als in Amsterdam. Dieser Gerhardus Jan Franciscus Avenhorn van Rinia van Nauta blieb von 1892 bis 1934 Bürgermeister von Hindeloopen.

previous arrow
next arrow
Slider

Hotel an der Zuiderzee

„Das grosse Schloss gehört dem Bürgermeister, der es an den Hotelier vermietet hat, um sein ‚zu viel‘ an Badegästen zu beherbergen“. So beschreibt Suzanne Gruijs-Kruseman ‚Het Slot‘ in ihrem Buch Vacantie aan de Friesche kust (Ferien an der friesischen Küste). Hotel, Pension, Café, Restaurant ‘De Hinde’, heißt ‚Het Slot‘ am Beginn des vorigen Jahrhunderts. Der Tourismus beginnt und durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges zieht es immer mehr Touristen nach Holland.

Als das am Deich gelegene Badepavillon 1913 eröffnet, organisiert ‚De Hinde‘ am Himmelfahrtstag ein ‚Grand diner orchestre‘, wo Gerichte wie Croquettes villeroy und Asperges a branche à la Hollandaise serviert werden. Gastronomie-Unternehmer Sytze Jan Smit erinnert seine Gäste durch eine Anzeige in der Leeuwarder Zeitung daran, rechtzeitig zu reservieren, da er regen Andrang erwartet. ‚Het Slot‘ bietet seinen Gästen, außer den luxuriösen Mahlzeiten, auch noch 20 Hotelzimmer an. Auch der schattenreiche Garten, eigenes Gaslicht und die für Fischerei und Wassersport günstige Lage, werden von Smit angepriesen.

previous arrow
next arrow
Slider

Gemeindehaus Hindeloopen

1919 kaufte die Gemeinde ‚Het Slot‘, um es zum Gemeindehaus um zu bauen. Der Anlass des Kaufes war ein Angebot, das Hindeloopen von einem Kunstsammler bekam. Dieser wollte der Stadt seine Kollektion an Hindelooper Gegenständen schenken, unter der Bedingung, dass die Sammlung im alten Rathaus ausgestellt wird. Und so geschah es auch. Darum konnte Bürgermeister Avenhorn van Rinia van Nauta letztendlich seine Stadt von seinem Geburtsthaus aus verwalten.

   

Als die Gemeinde mehr Platz benötigte, kam das nebenliegende Likhûs (kleines Haus) dazu. 1984 verlor das Gebäude seine Funktion als Gemeindehaus und kam dadurch erneut in private Hände. Die Gebäude wurden unter anderem als Galerie, Ferienhaus und Teelokal genutzt. 2019, genau 100 Jahre nachdem die letzten Bewohner ausgezogen sind, wurde ‚Het Slot‘ renoviert. Mauern, die durch die Gemeinde eingerissen wurden, baute man wieder auf und auch das Likhûs bekam sein ursprüngliches Gesicht zurück. Es wurde nun als selbständiges Wohnhaus für einen jungen Hindelooper eingerichtet. ‚Het Slot‘ ist erneut für Gäste verfügbar. Willkommen!

wie binne só graatsk as it stééhuus fan Hielpen – Wir sind so stolz wie das Rathaus von Hindeloopen